Das Einmaleins eines jeden Züchter….

 Das Einmaleins eines jeden Züchter, die Rassen Vertretungen, Zuständigkeiten müssen dafür sorgen, dass dies eingehalten wird.   

  1. Zuchtwertschätzung
  2. Zuchttauglichkeitsprüfungen
  3. Ankörung
  4. Zuchtzulassung 

Jeder, der seinen Cane Corso zur Zucht zulassen möchte, sollte sich zuvor intensiv mit dem Standard, den erblich bedingten Gesundheitsparametern, den Eigenschaften und Anlagen der Rasse sowie mit den individuellen Eigenschaften seines Hundes beschäftigen:

  • wird dieser Hund die Qualität der Rasse verbessern oder zumindest aufrechterhalten?
  • Entspricht er gemäss seinen Anlagen und/oder seinem Erscheinungsbild dem besten Teil der Rasse?

Zuchttauglichkeitsprüfungen (ZTP) und ähnlich bezeichnete Maßnahmen (ZuchtausleseprüfungZuchtzulassungsprüfung etc.) sind vorgeschriebene Prüfungen, die gewährleisten sollen, dass die aufgestellten Zuchtziele für die jeweilige Hunderasse erreicht werden.

Der Zuchtwert beschreibt, welche Wirkung die Gene eines Tieres auf ein einzelnes Phänotyp-Merkmal haben, wenn diese mit den Genen anderer Tiere kombiniert werden und durchschnittliche Umweltverhältnisse herrschen. Ein Zuchtwert von 100 beschreibt eine durchschnittliche Vererbung des bewerteten Merkmals, höhere Zuchtwerte stehen für eine Vererbung, bei der das Merkmal verstärkt wird, niedrigere Zuchtwerte für eine Merkmalsabschwächung. Vergleicht man den Zuchtwert eines Tieres mit dem durchschnittlichen Zuchtwert der gesamten Population, wird ersichtlich, ob dieses Tier in der Zucht verwendet werden sollte und welcher Zuchtwert bei seinen potentiellen Partnern tolerierbar ist.

Prinzipiell sieht das Vorgehen so aus, dass zur Bestimmung des Zuchtwerts eines Individuums betrachtet werden:

  • Der Phänotyp des Individuums
  • Der Phänotyp seiner Elterntiere
  • Der Phänotyp seiner Voll- und Halbgeschwister
  • Der Phänotyp seiner Nachkommen

Ankörung

Gekört werden dürfen nur Tiere, die dem jeweiligen Rassestandard entsprechen, dem Zuchtziel der Rasse entsprechen oder jedenfalls näherkommen als die vorhandenen Exemplare der Zielrasse.

Der Hund wird vom Formwertrichter gemessen und bewertet (Kontrolle Fang, Ohren, Augen, Hoden, Fell etc.). Auch der Gang des Hundes wird bewertet.